Medizinische Informationen

Kaufen Sie medizinisches Marihuana USA,Medizinisches Marihuana hat seine "Wurzeln" in der alten Geschichte. Die erste aufgezeichnete Praxis geht auf einen chinesischen Botaniker vor fast 5000 Jahren zurück, der es zur Behandlung einer Vielzahl verschiedener Krankheiten einsetzte. In der heutigen Zeit ist der medizinische Nutzen von Marihuana allgemein bewiesen, auch dank der legalen medizinischen Züchter, die ihre eigene Medizin anbauen.

Alle medizinischen Cannabissamen haben irgendeine Form von therapeutischer Qualität und eignen sich für alle Arten von Krankheiten. Die beiden wichtigsten genetischen Sorten sind Indica und Sativa, die je nach Erkrankung, die Sie behandeln möchten, unterschiedliche Vorteile bieten. Sativa-dominierte medizinische Sorten sind zum Beispiel für ihre aufmunternden Fähigkeiten bekannt und werden häufig zur Behandlung von Depressionen und chronischer Müdigkeit eingesetzt. Aus diesem Grund sind sie eine gute Wahl für das Rauchen am Tag.

Indica-dominierte medizinische Sorten sind das genaue Gegenteil und bieten eine viel narkotischere, körperbetonte Wirkung mit starken schmerzlindernden Eigenschaften. Dies ist auf den höheren Gehalt an CBD (Cannabidiol) zurückzuführen, das die Entspannung des Körpers und die Schmerzbekämpfung fördert und am häufigsten zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt wird. Wenn Sie den Begriff "Couch-Lock" in der Beschreibung eines Steins gehört haben, bezieht er sich auf das Gefühl der Entspannung, das man bekommt, wenn man sich nicht mehr von der Couch bewegen kann, etwas, das die meisten Raucher sicher schon erlebt haben und das ein Synonym für Indica-Sorten ist. Hybridsorten sind eine Mischung aus beiden Sorten und bieten im Allgemeinen das Beste aus beiden Welten für viele Patienten.

ANWENDUNG VON MEDIZINISCHEM MARIHUANA

  • Senkung des Blutdrucks. ...
  • Reducing inflammation. …
  • Preventing relapse in drug and alcohol addiction. …
  • Treating anxiety disorders. …
  • Treating gastrointestinal (GI) disorders. …
  • Preventing seizures. …
  • Fighting cancer

Buy Medical Marijuana germany Bei einer so großen Anzahl an medizinischen Sorten werden sowohl Anfänger als auch erfahrene Nutzer die Filter auf der linken Seite hilfreich finden, um ihre Suche zu verfeinern. Die Suchergebnisse können verfeinert werden, um die perfekten Samen für Ihre Anforderungen zu finden. Wenn Sie die von Ihnen gesuchte Sorte nicht finden können, schreiben Sie uns bitte eine Nachricht über das Kontaktformular.

Am wenigsten umstritten ist der Extrakt aus der Hanfpflanze, der als CBD (was für Cannabidiol steht), da dieser Bestandteil von Marihuana, wenn überhaupt, nur geringe berauschende Eigenschaften hat. Marihuana selbst hat mehr als 100 aktive Bestandteile. THC (Tetrahydrocannabinol) ist die Chemikalie, die den "Rausch" verursacht, der mit dem Konsum von Marihuana einhergeht. CBD-dominierte Sorten enthalten wenig oder gar kein THC, so dass die Patienten über sehr geringe oder gar keine Bewusstseinsveränderungen berichten.

Patients do, however, report many benefits of CBD, from relieving insomnia, anxiety, spasticity, and pain to treating potentially life-threatening conditions such as epilepsy. One particular form of childhood epilepsy called Dravet syndrome is almost impossible to control but responds dramatically to a CBD-dominant strain of marijuana called Charlotte’s Web. The videos of this are dramatic.

Uses of medical marijuana

The most common use for medical marijuana in den Vereinigten Staaten zur Schmerzbekämpfung eingesetzt werden. Obwohl Marihuana bei starken Schmerzen (z. B. nach einem chirurgischen Eingriff oder einem Knochenbruch) nicht stark genug ist, ist es bei chronischen Schmerzen, unter denen Millionen von Amerikanern leiden, sehr wirksam, vor allem im Alter. Ein Teil seiner Anziehungskraft liegt in der Tatsache, dass es eindeutig sicherer ist als Opiate (es ist unmöglich, eine Überdosis zu nehmen, und macht weit weniger süchtig), und es kann an die Stelle von NSAIDs wie Advil oder Aleve treten, wenn Menschen diese aufgrund von Nierenproblemen, Geschwüren oder Infektionen nicht einnehmen können. GERD.

Insbesondere scheint Marihuana die Schmerzen bei Multipler Sklerose und Nervenschmerzen im Allgemeinen zu lindern. In diesem Bereich gibt es nur wenige andere Möglichkeiten, und die, die es gibt, wie Neurontin, Lyrica oder Opiate, wirken stark sedierend. Die Patienten geben an, dass Marihuana es ihnen ermöglicht, ihre früheren Aktivitäten wieder aufzunehmen, ohne dass sie sich völlig ausgegrenzt und unkonzentriert fühlen.

In diesem Sinne gilt Marihuana als fantastisches Muskelrelaxans, und die Menschen schwören auf seine Fähigkeit, das Zittern bei Parkinson’s disease. Ich habe auch gehört, dass es sehr erfolgreich bei Fibromyalgie und Endometriose eingesetzt wird, interstitial cystitis, and most other conditions where the final common pathway is chronic pain.

Marihuana wird auch zur Behandlung von Übelkeit und Gewichtsverlust eingesetzt und kann zur Behandlung von Glaukom verwendet werden. Ein vielversprechender Forschungsbereich ist die Verwendung von Marihuana zur Behandlung von PTBS bei Veteranen, die aus Kampfgebieten zurückkehren. Viele Veteranen und ihre Therapeuten berichten von drastischen Verbesserungen und fordern weitere Studien sowie eine Lockerung der staatlichen Beschränkungen für die Erforschung dieser Krankheit. Es wird auch berichtet, dass medizinisches Marihuana Patienten hilft, die unter Schmerzen und dem Auszehrungssyndrom im Zusammenhang mit HIV sowie unter dem Reizdarmsyndrom und Morbus Crohn leiden.

Dies soll keine umfassende Liste sein, sondern vielmehr einen kurzen Überblick über die Arten von Erkrankungen geben, bei denen medizinisches Marihuana Linderung verschaffen kann. Wie bei allen Heilmitteln sollten Behauptungen über die Wirksamkeit kritisch bewertet und mit Vorsicht behandelt werden.

Talking with your doctor

Viele Patienten befinden sich in der Situation, dass sie mehr über medizinisches Marihuana erfahren möchten, es ihnen aber peinlich ist, dies ihrem Arzt gegenüber anzusprechen. Das liegt zum Teil daran, dass die medizinische Gemeinschaft dieses Thema insgesamt zu sehr abgelehnt hat. Die Ärzte müssen nun aufholen und versuchen, den Wissensstand ihrer Patienten in dieser Frage zu übertreffen. Andere Patienten verwenden bereits medizinisches Marihuana, wissen aber nicht, wie sie ihren Ärzten davon erzählen sollen, aus Angst, getadelt oder kritisiert zu werden.

Mein Rat an die Patienten lautet: Seien Sie ganz offen und ehrlich zu Ihren Ärzten und stellen Sie hohe Erwartungen an sie. Sagen Sie ihnen, dass Sie dies als Teil Ihrer Behandlung betrachten und dass Sie von ihnen erwarten, dass sie darüber informiert sind und Ihnen zumindest den Weg zu den Informationen weisen können, die Sie benötigen.

Mein Rat an die Ärzte lautet: Ob Sie nun für, neutral oder gegen medizinisches Marihuana sind, die Patienten nehmen es an, und obwohl wir keine strengen Studien und "Goldstandard"-Beweise für die Vorteile und Risiken von medizinischem Marihuana haben, müssen wir uns darüber informieren, aufgeschlossen sein und vor allem nicht urteilen. Andernfalls werden unsere Patienten andere, weniger verlässliche Informationsquellen aufsuchen; sie werden weiterhin Marihuana konsumieren, sie werden es uns nur nicht sagen, und das Vertrauen und die Stärke unserer Arzt-Patienten-Beziehung werden um so weniger vorhanden sein. Ich höre oft Beschwerden von anderen Ärzten, dass es keine ausreichenden Beweise gibt, um medizinisches Marihuana zu empfehlen, aber es gibt noch weniger wissenschaftliche Beweise dafür, dass wir den Kopf in den Sand stecken.